Quelle: Ortsbürgermeister Partenheim - Marcus Lüppens

WEIHNACHTSGRÜSSEWeihnachtsbaum 21 1

Liebe Partenheimerinnen und Partenheimer,

unser Augenmerk ist nun wieder auf die kommenden Feiertage gerichtet. Weihnachten ist schon seit Jahrhunderten das Fest der Liebe, des Frohsinns, der Besinnlichkeit und der Gemeinsamkeit. Das soll sich natürlich für uns alle auch nicht ändern. Aber das bekannte Weihnachtslied „Alle Jahre wieder ….“ symbolisiert schon auch ein wenig die uns wohl bekannte Situation der Corona-Pandemie. Begriffe wie Glück, Heiterkeit und Zufriedenheit treten im Zeichen der Krise sicherlich etwas in den Hintergrund. Aber gerade in einer Krise sind diese Werte für uns Menschen umso wichtiger.

Wir wünschen uns wieder ein Weihnachtsfest mit der Familie, mit Freunden und Bekannten. Doch wir werden auch 2021 noch mit einigen der gewohnten Einschränkungen leben müssen. Gerade deshalb sollten wir aber die beschaulichen Tage genießen. Auch wenn der Rahmen vielleicht etwas kleiner ausfallen muss, dürfen wir uns die Freude nicht nehmen lassen. Nutzen Sie auch dieses Jahr wieder die Vorweihnachtszeit zum Backen, der Planung des Festessens und natürlich für viele gemeinsame Stunden in vertrauter Gesellschaft. Freuen Sie sich auch einfach mal über positive Nachrichten und gute Wünsche, die Sie per Sprach- und Textnachrichten, Anrufe oder Videobotschaften erhalten.

Im fast vergangenen Jahr 2021 haben wir uns in Partenheim mit zahlreichen Themen beschäftigt und natürlich ziehen auch wir als Gemeinde Bilanz.

Wir blicken zurück auf schockierende Ereignisse, auf Tage der Trauer um liebgewonnene Menschen und wir reflektieren Monate der Planung und Umsetzung von Ideen und Projekten in Partenheim. Auch dieses Jahr war durch die Corona-Krise wieder geprägt von vielen schwer Erkrankten und Toten, aber auch von den Leidtragenden der Flutkatastrophe im Ahrtal, dem Abzug der Truppen in Afghanistan sowie der Flüchtlingssituation in Belarus. In unserer Gemeinde betrauern wir zudem den Tod eines überaus engagierten Mitbürgers. Horst Runkel ist im Mai dieses Jahres viel zu früh von uns gegangen. Er war jahrelanges Mitglied des Gemeinderates, das Herz und die Seele der SGP, Vorstandsvorsitzender des Vereinsringes und Vorsitzender des Kirchenvorstandes der evangelischen Kirche in Partenheim. Wir vermissen ihn alle sehr.
In den nachfolgenden Zeilen möchte ich Ihnen einen Überblick geben zu den zahlreichen Projekten und Maßnahmen, die uns dieses Jahr begleitet haben.

Für die St. Georgenhalle haben wir die Mängelliste des TÜVs und der Kreisverwaltung von Anfang 2018 in den letzten 18 Monaten sukzessive abgearbeitet. So wurden neue Bestuhlungspläne und ein neuer Flucht- und Rettungswegeplan entwickelt, der bisher fehlende Bauantrag für den hinteren Notausgang des großen Saales eingereicht, die Systeme und Anlagen der Flucht- und Rettungswege erneuert, Sicherheitsleuchten modernisiert, die Rauchmelder aktualisiert, ein Brand-Hausmeldealarmsystem eingebaut und die Blitzschutzanlage repariert. Abschließend wird jetzt noch eine Brandschutztür für den Troissysaal installiert. Damit sind dann alle sicherheitsrelevanten Maßnahmen umgesetzt. Zusätzlich haben wir dieses Jahr das komplette Beleuchtungssystem der Halle auf LED umgestellt. Hierdurch entstehen uns zukünftig deutlich geringere Verbrauchskosten und niedrige Kosten für den Materialersatz. Jetzt können unsere Vereine wieder unbeschwert die Angebote der Halle nutzen (derzeit leider natürlich noch unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Regeln).


Im Sommer haben wir trotz der Corona-Pandemie im Anschluss an die Dorfmoderation 2020 schon nach einem Jahr auch das Dorferneuerungskonzept erfolgreich abgeschlossen. Basierend auf der hervorragenden Beteiligung von zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern wurden alle Ideen aus der Dorfmoderation strukturiert und priorisiert. Am Ende gab es nicht nur klare Ziele, sondern auch ein Leitbild für unsere Gemeinde: Gemeinsam aktiv für die Zukunft von Partenheim! Steigerung der Wohn-, Lebens- und Naherholungsqualität in Partenheim durch eine aktive Dorfgemeinschaft!“. Die Ziele wurden entsprechend des Inputs aller Beteiligten in einen Maßnahmenkatalog übertragen, der uns jetzt als Richtschnur für die Umsetzung in den nächsten Jahren dienen wird. Zum Abschluss des Dorferneuerungsprojektes wurde im August der Antrag auf „Schwerpunktgemeinde“ gestellt. Als Schwerpunktgemeinde haben wir die Chance, dass unsere Maßnahmen bei der Beantragung von Fördermitteln bevorzugt berücksichtigt werden.

Im Rahmen des Dorferneuerungskonzeptes nimmt die Weed als zentraler Treffpunkt für Jung und Alt einen ganz besonderen Stellenwert ein. Der Dorfplatz ist daher auch beim Straßenausbau „Vordergasse/Obere Zwerchgasse“ in den nächsten Jahren ein vorrangiges Thema. Ein Bauingenieursbüro wird zurzeit in einem umfangreichen Ausschreibungsverfahren für die Planung des Straßenausbaus und des Dorfplatzes ausgewählt. Wir werden zusätzlich im ersten Halbjahr 2022 eine Arbeitsgruppe bilden, die Ideen zur Gestaltung des Platzes entwickelt. Alle Ideen und Pläne fließen abschließend in ein Gesamtkonzept zur Beantragung der Förderung unseres Projektes ein.

Zur geplanten Erweiterung des Kindergartens in Verbindung mit der Idee des Mehrgenerationenkonzeptes gibt es auch etwas Neues zu berichten. Wir haben jetzt dank des Inputs von engagierten Vertretern der Gemeinde, der Kindergartenleitung, des Elternbeirats und der Verbandsgemeinde einen konkreten Bebauungsvorschlag für das vorgesehene Gebiet vorliegen und diskutieren momentan mit dem beteiligten Bauunternehmen die Details der Umsetzung wie z.B. Projektplanung, Baukosten und Erschließung. Sobald wir den Bau der Kita-Erweiterung Anfang 2022 im Gemeinderat auf den Weg gebracht haben, werden wir die Mehrgenerationenplanung um die Themen des seniorengerechten Wohnens und der Pflegeeinrichtung erweitern. Gemeinsam sind wir hier auf einem guten Weg, um ein ganz besonderes und einmaliges Projekt für unser Dorf entstehen zu lassen.

Unsere Baugebiete „Am Talweg“ und „Im Brückgarten“ nehmen Fahrt auf. Nach der notwendig gewordenen Erstellung eines Lärmschutzgutachtens konnten im Oktober endlich die Bebauungspläne im Gemeinderat verabschiedet und anschließend veröffentlicht werden. Nun beginnt die Planung für die Erschließungsbeauftragung der beiden Gebiete, so dass wir in den nächsten Monaten zeitnah mit der Erschließung beginnen können.

Unser Grundstück „An der Schlecht“ hat jetzt dank Fördergeldern und Spenden einen schönen großen „Tisch des Weines“ zum Verweilen erhalten. Die Projektgruppe hat ein attraktives Konzept für den Platz ausgearbeitet und erste Schritte der Umsetzung, wie z.B. das Anlegen von 2 Terrassen oder eine Feuerstelle können bereits 2022 in Angriff genommen werden. Der Bau einer Schutzhütte ist jedoch voraussichtlich erst möglich, wenn wir die Förderung durch das Dorferneuerungskonzept sicherstellen können.

In den nächsten Monaten geht es darum, alle unsere Projekte schnellstmöglich in die Umsetzung zu bringen. Dazu braucht es auch weiterhin Ihre Unterstützung und Mithilfe. Neben den Aktiven des Gemeinderates und den Mitgliedern der Ausschüsse und Projektgruppen benötigen wir auch Sie im Team, um erfolgreich als Gemeinde und Gemeinschaft „fit für die Zukunft“ zu werden. Wir haben schon einiges geschafft, aber viel liegt noch vor uns. Natürlich braucht es bei so viel Arbeit auch einen Ausgleich. Diesen Ausgleich sollen 2022 wieder unsere geselligen Zusammenkünfte und Veranstaltungen bilden, der Neujahrsempfang, das VG Weinfest, unsere zahlreichen Kultur- und Vereinsveranstaltungen, die Kerb, der Weihnachtsmarkt und vieles mehr. Ich denke, wir freuen uns alle schon darauf, endlich wieder gemeinsam bei einem guten Glas Wein und mit netten Gesprächen zu feiern. Wir geben hier die Hoffnung nicht auf, dass diese schönen Zusammenkünfte bei entsprechender Impfquote im nächsten Jahr wieder möglich sind.

Abschließend möchte ich allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, den Mitgliedern des Gemeinderates, der Ausschüsse und Projektgruppen, meinen Beigeordneten, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Ortsgemeinde und der Verbandsgemeinde Wörrstadt sowie den vielen sonstigen helfenden Händen unserer Ortsvereine für Ihr Engagement und die damit verbundene Leidenschaft für unsere Gemeinde recht herzlich danken.

Liebe Partenheimerinnen und Partenheimer, nicht zuletzt dank Ihrer Unterstützung, Ihrer Begeisterung sowie Ihren Ideen kann sich unsere kleine Gemeinschaft weiterentwickeln. Vielen Dank, dass Sie mit Leib und Seele die Partenheimer Zukunft mitgestalten.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein frohes und entspanntes Weihnachtsfest und für das neue Jahr viel Glück, Erfolg und insbesondere gute Gesundheit.

Ihr
Marcus Lüppens
Ortsbürgermeister

   

Nächste Termine  

12 Mär
Bachbegehung SPD
Datum 12.03.22
16 Apr
Osterfeuer SPD
16.04.22
26 Apr
4 Mai
Seniorentreff
04.05.22
   

Info Ticker  

   
© Ortsgemeinde Partenheim 2021